Permanente Visa zeichnen sich dadurch aus, dass ein Inhaber eines solchen Visums auf Lebenszeit in Kanada frei arbeiten kann und sich auch in allen Provinzen frei bewegen darf. Diese Freiheiten sind jedoch von der Bedingung abhängig, dass der Inhaber eines solchen Visums sich grundsätzlich 40% eines jedweden denkbaren Zeitraums in Kanada aufhalten muss und selbstverständlich keine schwerwiegenden Straftaten begeht.

Grundsätzlich vergibt Kanada solche dauerhaften Visa bevorzugt nur an Antragssteller, die nicht einschlägig vorbestraft sind und keine teuren Krankheiten haben. Besonders gewünscht sind dabei Antragssteller, die über eine gute Ausbildung, Berufserfahrung und Sprachkenntnisse in mindestens einer der beiden Landessprachen Englisch und Französisch aufweisen können.

In den verschiedenen Kategorien, die eingerichtet worden sind, um permanente Visa zu vergeben, werden diese Voraussetzungen in verschiedener Gewichtung berücksichtigt und daneben kann auch das Alter, das Vermögen sowie die Bereitschaft eine Rolle spielen, in Kanada ein Unternehmen zu gründen oder zu übernehmen und dabei einen gewissen Mindestbetrag zu investieren und gegebenenfalls Arbeitsplätze zu schaffen.

Auf den Unterseiten werden die verschiedenen Kategorien noch im Einzelnen erörtert, wobei darauf hingewiesen sei, dass neben der kanadischen Bundesregierung auch die meisten der einzelnen Provinzen über individuelle und auch teilweise konkurrierende Einwanderungsprogramme verfügen.